Reiseprogramm Geheimtipps London

Entdecken Sie eine Seite von London, die den meisten Touristen (und manchen Londonern) unbekannt ist

Wir helfen Ihnen, das geheime London zu entdecken von einem römischen Untergrund-Amphitheater  bis zu einem nahezu unbekanntem Raum in der National Gallery.

Vormittags: London Stone und römisches Amphitheater

Verbringen Sie den Vormittag damit, Londons verborgene Geschichte zu entdecken.

Erkunden Sie zuerst an der Cannon Street 111 (zwei Häuser weiter vom London Stone Pub) den mysteriösen London Stone. Der Legende nach bildete dieser Stein Teil eines Altars in einem Tempel, der von dem aus Troja stammenden Brutus erbaut wurde. Ein alter Spruch lautet: „Solange der Stein von Brutus in Sicherheit ist, so lange wird London gedeihen". Den Stein kann man heute von der Straße aus durch ein Metallgitter sehen.

Als nächstes geht es zur Guildhall Art Gallery, die im Keller ein Geheimnis birgt: die Überreste von Londons römischer Arena. Der Eintritt zur Arena ist kostenlos, und freitags finden hier kostenlose Führungen statt, in denen Gladiatoren, wilde Tiere und die Menschenmengen, die sich einst in diesem Gebäude aufgehalten haben, für kurze Zeit wieder zum Leben erweckt werden.

Mittagessen: Café in the Crypt und Geheimzimmer der National Gallery

Genießen Sie Ihr Mittagessen im Café in the Crypt unterhalb der St Martin-in-the-Fields Kirche in Trafalgar Square. Hier wird hausgemachtes Essen zu erschwinglichen Preisen angeboten.

Nachmittags: Chelsea Physic Garden

Den Nachmittag können Sie im Chelsea Physic Garden verbringen (geöffnet zwischen April und Oktober). Dieser zauberhafte „geheime Garten“ am Ufer der Themse wurde 1673 von dem Worshipful Society of Apothecaries (Wirtschaftsverband der Mediziner und Apotheker) gegründet, und noch heute erforschen Wissenschaftler die Eigenschaften der mehr als 5.000 Pflanzen.

Abends: Touren im Kerzenschein und ausgefallene Cocktails

Nehmen Sie am Abend an einer der Touren bei Kerzenschein teil, entweder in Dennis Severs‘ House (montags) oder im Sir John Soane‘s Museum (jeden ersten Dienstag im Monat).

Dennis Severs‘ House ist eine Zeitkapsel, die von dem Künstler Dennis Severs geschaffen wurde. Die gesamte Innenausstattung soll so wirken (und auch so riechen), als würde hier immer noch eine hugenottische Seidenweber-Familie wohnen.

Im Sir John Soane‘s Museum lebte der Architekt John Soane (1753-1837). Hier befinden sich noch seine Kunstsammlungen und Antiquitäten. Fragen Sie das Personal nach dem geheimen Wandfach. Dieses lässt sich öffnen und offenbart noch mehr Kunstwerke. (Der Eintritt ist kostenlos, jedoch sollten Sie am besten früh kommen und sich auf eine Warteschlange einstellen).

Und zuletzt steht die Callooh Callay auf dem Plan. Das ist eine schrullige Bar, die durch Lewis Carolls Gedicht Jabberwocky inspiriert wurde. Sobald Sie hinein gehen, werden Sie feststellen, wie gemütlich es hier ist. Es werden verlockende Cocktails und leichte Häppchen angeboten, und hinter der Schranktür verbirgt sich eine versteckte Jubjub-Bar.

Mehr Ideen

Blog-Einträge

Erfahren Sie mehr im visitlondon.com Blog